Einbruchschutz

Bereits seit 2004 sind wir als anerkannter Fachbetrieb für Gebäudesicherung auf der Errichterliste für mechanische Sicherungen an Fenstern und Türen des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg aufgeführt. Wir bilden uns in diesem hochkomplexen Bereich ständig weiter.

Was können wir bei Ihnen nachrüsten, um die Sicherheit Ihres Heimes effektiv zu erhöhen? Zum Beispiel können Ihre Fenster und Türen (insbesondere Ihre Terrassentüren) mit einbruchhemmenden Pilzkopf-Zapfbeschlägen nachträglich ausgestattet werden. Sie werden umlaufend am Rahmen eingebaut, wir verwenden dafür Schließplatten aus gefrästem Stahl. Der große Vorteil dieser Nachrüstung: Diese Nachrüstung ist von außen ist nicht sichtbar. Sie öffnen und schließen Ihr Fenster oder Ihre Tür genauso wie vorher auch. In einigen wenigen Einzelfällen kann das Element durch die Mehrfachpunkte der Schließung etwas schwergänger sein.  Diese Umrüstung ist bei Kunststofffenstern und Holzfenstern meistens machbar.

Hier ein Beispiel einer Nachrüstung an Holzfenstern, ca. 20 Jahre in Gebrauch, mit nachfräsen der Beschlagsnut.

Dazu gehört ein abschließbarer, geprüfter Fenstergriff mit 100 Nm Abreißschutz.

Wenn es um ältere Fenster geht, kann eine Nachrüstung mit aufgeschraubten und dadurch sichtbaren ABUS-Beschlägen erfolgen. Ebenso können Ihre Hebe-Schiebetüren oder Balkontüren nachgerüstet werden.

Natürlich können wir auch Ihre Haustür oder Wohnungseingangstür mit einer sehr stabilen (auf Wunsch auch selbstverriegelnden) 3-Punktverschließung nachgebessert werden. Die passenden Schließbleche sind dann mit Mauerankern zusätzlich gesichert.

Auf der Bandseite bieten sich 1-2 Bandseitensicherungen an, auch diese sind nachträglich problemlos einbaubar. Und es fehlt noch der einbruchhemmende Schutz beschlag mit Zylinderkernziehschutz aus Alu oder in Edelstahl. Wenn ein neuer Schließzylinder gewünscht wird bauen wir fast nur noch Zylinder als Wendeschlüsselsystem mit Sicherungskarte und Gefahreneinrichtung ein, d.h. wenn innen ein Schlüssel steckt kann von außen immer mit dem passenden Schlüssel geöffnet werden wenn Gefahr in Verzug ist oder Hilfe gebraucht wird.

Ebenso können Kellerschächte und Lichtschächte mit ABUS-Produkten nachgerüstet werden.

Diese Nachrüstungen können von der KFW-Bank bezuschusst werden. Diese Förderung ist nicht unerheblich,  Näheres dazu unter: www.kfw.de/Einbruchschutz